Bündnis für regionale Baukultur in Westfalen

Netzwerk der Baukulturakteure in Westfalen-Lippe

Das Bündnis für regionale Baukultur in Westfalen ist die fachliche Kommunikations- und
Austauschplattform zur Baukultur in Westfalen-Lippe. 

Ziel des Bündnisses ist es alle Beteiligten an baukulturellen Projekten und Prozessen in Westfalen-Lippe stärker miteinander zu vernetzen. Dazu zählen Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Mitarbeiter der Planungsverwaltungen, aber auch interessierte Bürger, Initiativen sowie Vertreter aus dem Lehr- und Hochschulbereich.

Sie wollen sich einbringen oder benötigen mehr Informationen zum Bündnis? Dann wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer Martin Schmidt.


Ziele

Bewusstsein schaffen
Förderung der gesellschaftlichen Wertschätzung von Baukultur in Westfalen-Lippe

Kommunikation fördern
Etablierung einer breiten Diskussion über Baukultur für mehr Qualität und Nachhaltigkeit bei alltäglichen Planungs-, Bau- und Gestaltungsaufgaben

Identität stiften
Aufgreifen und Weiterentwickeln landschafts- und ortstypischer Gestaltungsmerkmale als wiedererkennbare, Qualitäten eines Ortes

Zeitgemäße Übersetzungen finden
Anknüpfen an vorgefundene Bauweisen und Baustile mit aktuellen Mitteln

Qualitätsvolle Architektur schaffen
Etablierung des Bündnisses als Netzwerk und Plattform für mehr Prozess- und Gestaltungsqualität im unmittelbaren Wirkungskreis des einzelnen Bündnismitglieds

Vermittlungsrolle übernehmen
Weiterentwicklung des Bündnisses zur Schnittstelle zwischen Bundes-/Landes-initiativen und regionalen Aktivitäten/bürgerschaftlichen Engagements vor Ort

Kooperationen eingehen
Unterstützung von ehrenamtlichen und institutionellen Baukulturveranstaltungen und Projekten in Westfalen-Lippe

Vielfältigkeit wertschätzen
Berücksichtigung und Integration der vielfältigen kulturellen, ökonomischen, technischen, handwerklichen, sozialen und ökologischen Aspekte bei künftigen Planungs- und Bauaufgaben in den unterschiedlichen Regionen Westfalens

Offene Dialoge ermöglichen
Einbindung weiterer Partner und interdisziplinärer Austausch zur Verankerung der Baukultur in Westfalen

Foto: LWL/M. Schmidt

 


⇑ Zum Seitenanfang