check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

29. September 2021 | 19 – 22 Uhr | Arnsberg-Neheim

Grafik: EINSATEAM

Fotos: LWL/Schmidt

Kluge Bestandsentwicklung in Südwestfalen

Beitrag zum Erhalt der örtlichen Identität und Schonung von Umweltressourcen

Für ein gemeinsames Verständnis zur Baukultur in Südwestfalen und um weitere Unterstützer:innen für das noch zu gründende HAUS DER BAUKULTUR zu gewinnen lud das „Akteur:innen-Netzwerk Sauerland-Baukultur“ zu einem ersten Werkstattgespräch ein.

Ein „Weiter wie bisher“ scheint unter dem Eindruck der aktuellen Wetterphänomene und des Klimawandels nicht mehr tragbar. Gerade im Bereich des Bauwesens findet ein Umdenken statt, das Einfluss auf unsere Baukultur haben und das künftige Bild unserer Häuser, Dörfer und Städte beeinflussen wird.

Mit seinem ersten Werkstattgespräch zeigte das Netzwerk anhand von konkreten Beispielen und mit Hilfe von Expert:innen, dass eine Wiederverwendung von Baumaterial und der Einsatz von nachhaltigen Baustoffen heute schon möglich ist und dass ein erhaltenswerter Baubestand die Identität des Ortes stärkt.

Ausrichter der Veranstaltung war das "Akteur:innen Netzwerk Sauerland-Baukultur", unterstützt von der Geschäftsstelle des Bündnisses für regionale Baukultur in Westfalen, Baukultur Nordrhein-Westfalen und Südwestfalen Regionale 2025.

 

Martin Schmidt

Fürstenbergstr. 15
48147 Münster

martin.schmidt@lwl.org

Tel: 0251 591-3879

Porträt Martin Schmidt